Neue Worx Landroid Modelle 2023

Der Worx Landroid Vision oder auch WR210E ist das kommende und damit aktuellste der Landroid Modelle 2023, das die Firma Positec im kommenden Jahr auf den Markt bringen wird. Es darf davon ausgegangen werden, dass eine Markteinführung im Frühjahr 2023 angestrebt wird. Die eigentliche Einführung in diesem Jahr (2022) hatte sich aufgrund von Lieferschwierigkeiten verschoben.

Sobald es exakte Spezifikationen und Kaufpreise gibt, bekommt ihr hier alle Infos.

IF Design Award 2022

Auf der Hompage vom IF Design Award sind nun detaillierte Bilder vom WR210E geleaked worden. Der Mähroboter hat diesen Preis in der Kategorie Gartenprodukte gewonnen.

Auf ein paar technische Details, die bereits zu erkennen sind, werden wir im Weiteren eingehen.

Welche Änderungen sind im Design der Landroid Modelle 2023 zu erkennen?

Das Design des Worx Landroid Vision ist völlig überarbeitet worden. Damit dürfte auch ein Vergleich mit den aktuellen Modellen äußerst schwer sein. Auffällig ist, dass entgegen der bisherigen Modelle von Worx, die großen Antriebsräder in den vorderen Bereich gewandert sind. Im Heck des WR210E befindet sich nur noch ein Rad. Die komplette Navigationssensorik ist im vorderen Bereich untergebracht. Auffällig dabei ist das kleine “Horn” mit der Kamera. Der Schacht für den Akku befindet sich im oberen linken Bereich. Direkt dahinter ist der Regensensor zu erkennen. Das Bedienfeld scheint aus der aktuellen Serie übernommen worden zu sein. Hinter dem Bedienfeld ist der große Not-Halt Taster zu erkennen. Der große Metallarm auf der linken Seite könnte als Tragegriff fungieren. Jeweils links und rechts neben dem Heckrad sind zwei “Flügel” zu erkennen. Deren Funktion ist anhand der Bilder noch nicht offensichtlich. Sie könnten allein als Eingriffschutz vorhanden sein oder aber noch weitere Technik beinhalten.

Wie funktioniert die Navigation beim Landroid Vision?

Wie bereits bekannt wurde, soll der Mähroboter ohne Begrenzungskabel auskommen. Außerdem ist der Roboter mit einer Kamera ausgestattet, die auf den Bildern sehr gut zu erkennen ist. Ebenfalls standardmäßig mit an Bord scheinen die Ultraschallsensoren zu sein. Diese mussten bei den aktuellen Modellen noch per ACS Option nachgerüstet werden.

Was fällt bei den Rädern auf?

Die großen Antriebsräder verschieben natürlich auch den Schwerpunkt des Mähroboters deutlich nach vorne. Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Bessere Traktion und damit deutlich effektivere Wendemanöver dürfen erwartet werden.

Vielleicht wurde für die Bereifung auch die Hartgummi-Variante übernommen, die es ja schon bei den Ersatzrädern gab. Das Heckrad scheint nun auch nicht mehr komplett aus Kunststoff zu bestehen. Die Aufnahme sieht stabil aus und scheint auch einen einfachen Austausch zu ermöglichen.

Gibt es Änderungen am Mähwerk?

Beim Thema Mähwerk sind noch einige Fragen offen, die anhand der Bilder nicht zu klären sind. Fakt ist, es wird wieder eine “Cut-to-Edge”-Funktion geben. D.h. aber auch, dass das Mähwerk dezentral angeordnet sein muss, um den Abstand nach außen möglichst kleinzuhalten. Des Weiteren ist zu erkennen, dass es im oberen Bereich keine manuelle Höhenverstellung geben wird. Diese könnte eventuell elektrisch integriert sein. Dementsprechend wäre sie dann auch über die App zu steuern. Welcher Messerteller zum Einsatz kommt und wie viele Messer dieser enthalten wird, ist noch offen. Vielleicht sind sogar 2 Messerteller verbaut. Aber das sind reine Spekulationen. Ebenso ist über die Schnitthöhe noch nichts weiter bekannt.